2007-02-16-Bericht

M51 2x600s ISO 400
Saturn in Opposition

Tatort: Parkplatz beim Tiergehege auf der Hohen Wand.
Verdächtige Täter: Robert und Michael.
Opfer: Nichtsahnende Galaxien und ein großer Saturn.

Wir waren wieder auf der jagd. Dieses Mal erwischten wir ein paar Galaxien und den Saturn, welcher in Opposition zur Sonne stand. Leider hatten wir auch unsere Probleme. Michael mit dem Tau und ich mit dem Fokussieren. Beide hatten wir uns M51 vorgenommen. Michael mit seinem 8" f/4,5 Fotonewton und ich mit meinem f/10 Schmidt-Cassegrain. Wir wollten anhand der Fotos einen "Gerätevergleih" machen. Soll jetzt nicht heißen, dass es uns darum ging, eines als "Sieger" darzustellen. Es ging uns vielmehr darum, die Unterschiede und Vor- oder Nachteile sichtbar zu machen. Leider sind wir irgendwie gescheitert. Bei Michael war es der (wie immer) heimtückische Tau. Er kam auf leisen Sohlen, besetzte den Fangspiegel und aus war die freie Sicht. Michael hatte keine Chance es zu merken, denn der Tau kommt gaaanz langsam. Erst bei der Bildbearbeitung musste er feststellen, dass die Bilder immer dünkler wurden. Tau eben.
Mein Problem war der Fokus. Bei 2000mm Brennweite auf den Millimeter genau zu fokussieren, und das auch noch mit einem eher groben Verstellknopf und dem Spiegelshifting ist eine Herausforderung. Das musste ich an diesem Abend lernen. Von 7 Aufnahmen, alle je 600 Sekunden belichtet und mit dem neuen Off-Axis-Guider mühsamst mit dem Auge nachgeführt, waren lediglich 2 dabei, die gut genug fokussiert waren. Gut, zwei sind besser als gar nichts, aber es war viel Zeit dafür investiert worden. Dafür bin ich erstaunt, was man bei 20 Mintuen so alles sichtbar machen kann.
NAchdem ich nun 70 Minuten M51 Belichtet hatte, wollte ich noch den Satun mit der Webcam aufnehmen. Also Webcam in den Okularauszug, eine Barlowlinse davor und los gehts mit der Belichtung.
Tja, und fürs nächste Mal weiß ich: man kontrolliert immer vor der Aufnahem die eingestellte Auflösung der Kamera. Denn genau das hatte ich nicht getan. Es hatte zur Folge, dass ich mit der "Standardeinstellung" von 320x240 Pixel aufgenommen habe, anstatt mit vollen 640x480. Ich habe damit die Hälfte der Auflösung und damit jede Menge Details verschenkt. Passiert mir sicher nicht mehr, glaubt mir!

So, genug der Jammerei! Es war ein schöner Abend, denn er dauerte bis um 3 in der Früh. Sind wir froh, dass es ab und zu so ein Wetter gibt. Das Seeing war beinahe perfekt und die Durchsicht hat uns mit 6 - 6,5 mag fast umgehauen.
Und wie heißts so schön: Man lernt nie aus!
In diesem Sinne, Clear Skies!