2007-05-15-Bericht

Einzelbild von M51
NGC2903 im Sternbild Löwe
Die Balkonsternwarte

Wie gesagt, hatten Michael und ich am Samstag wenig Glück mit dem Wetter. Um 20:00 hatten wir am Parkplatz beim Tiergehege aufgebaut und konnten gerade die ersten Belichtungen machen, als Wolken aufzogen. Auch das geduldigste Warten bis um 02:00 bescherte uns keine Besserung, also bauten wir wieder ab. Michael kommentierte es mit "Aufgeben ist manchmal keine Schande". Recht hat er.
Also gibt es auch nicht viel "schöne" Fotos. Es gibt genau eines: von M51. Diese Galaxie sollte an diesem Abend ohnehin nur zum Test herhalten. Ich musste ja die neuen Rohrschellen auf ihre Tauglichkeit überprüfen. Und da ich M51 schon öfters belichtet habe, kann ich diese als Referenz heran ziehen. Das Bild selber wirkt zwar sehr grob, das kommt aber daher, dass es eben nur eine einzige Aufnahme ist. Wenn man diese jedoch nach anderen Kriterien beurteilt, kommt einiges "schönes" zum Vorschein:
Die Sterne sind erstens schön rund. Bei immerhin 10 Minuten Belichtungszeit eine tolle Leistung, die in erster Linie dem Autoguiding zu verdanken ist. Da steckt die Stabilität der neuen Rohrschellen genauso wie das neue Leitrohr mit der Webcam dahinter. Also reichen die 1000mm Brennweite gut aus um den C8 nachzuführen.
Weiters ist die Galaxie feiner aufgelöst als bei den bisherigen Fotos. Einzige Ausnahme stellt das Komposit mit der Webcam dar, was aber mit dieser Einzelaufnahme nicht zu vergleichen ist. Der Detailgewinn kommt vor allem durch die neue Fokussiermethode: die Kamera wird mit dem Laptop verbunden und über das Programm "DSLR Focus" wird dann ein Stern auf seine Intensität und Fläche vermessen. Ist die Intensität am größten und die Fläche am kleinsten, ist perfekt fokussiert. Mit dem Auge schafft man das selbst mit Scheinerblende nicht so genau.

Am Sonntag habe ich dann NGC2903 vom Balkon aus fotografiert. Es war das erste Mal, dass ich mit der neuen Säule und dem Leitrohr hier gearbeitet habe. Ich hatte Bedenken wegen dem Schwingungsverhalten des Balkons. Es stellte sich aber heraus, dass der Balkon sehr stabil gebaut sein muss, ich konnte mich während der Belichtung am Balkon bewegen, ohne die Aufnahme durch Schwingungen zu beeinträchtigen.
Nur die eher hohe Ausßentemperatur und der helle Himmel machten Probleme. Die Temperatur machte sich mit sehr starkem Chiprauschen bemerkbar und der helle Himmel ließ den Kontrast eher flau ausfallen.
Zukünftig muss ich mit kürzeren Belichtungen arbeiten, dadurch wird der Hintergrund nich so hell und das Rauschen nicht so stark. Dafür kann ich in gleicher Zeit mehr Aufnahmen machen, was wiederum der Bildqualität zugute kommt. Das Foto von NGC2903 ist 4 x 600s bei ISO 400 belichtet, mit Fitswork gemittelt und im Photoshop nachbearbeitet.

Im Endeffekt war das ein Testwochenende für die Leitrohrschellen und die Balkonsternwarte. In Summe gesehen bin ich sehr zufrieden, was die Stabilitäten anlangt. Der Sommer macht sich schon sehr bemerkbar: kürzere, wärmere Nächte. Beides keine gewünschten Effekte bei einem Hobbyastronomen ;)

zurück zur Hauptseite