Sonnenflecken

Sonnenflecken am 17.August 2006

Sonnenflecken sind kühlere Regionen auf der Oberfläche der Sonne. Sie entstehen dort, wo die magnetischen Kraftlinien aus dem Sonneninnernen nach außen treten. Offenbar behindern sie die Hitzeenergie auf ihrem weg zur Oberfläche. Eigentlich sind die schwarz erscheinenden Flecken gar nicht schwarz, sondern sogar heller als zum Beispiel der Vollmond. Sie erscheinen nur deshalb so, weil die Umgebung so hell ist, das der starke Kontrast die Fläche dunkel aussehen lässt.
Sonnenflecken sind so groß, dass in jeden die Erde hinein passen würde!
Sie treten meistens in Gruppen auf und haben eine Struktur. Der dunkle Kern wird "Umbra" genannt und hat eine Temperatur von ca. 4000°C. Er wird meistens von einem etwa 5000°C heißen Ring, der Sogenannten "Penumbra" umgeben. Die Sonnenoberfläche hat eine Temperatur von ungefähr 5500°C.
Große Sonnenflecken entwickeln sich ca. eine Woche lang und verschwinden innerhalb von zwei Wochen wieder.

zurück zum Sonnensystem